April Rückblick

April-Rückblick. Mein Motto im April: jedem Problem gibt´s sicher die passende Lösung. Nein, echt. Ich mag endlich mal einen ruhigen Monat. Ich hoffe mittlerweile eher auf den Juni.... 

In vierzehn Tagen geht´s auf nach Spanien zur Delfintherapie. Schon im Jänner haben wir versucht alles so weit wie möglich abzuklären. Autositz fürs Flugzeug genehmigen lassen, Ruhlstuhlservice, Sondergepäck für Niklas. Alle Bestätigungen schon längst hier. Und dann? Unsere Direktflüge wurden gestrichen! Und nicht nur das. Auch die Abflugzeiten sind nun komplett anders als gebucht. Das alles vor einer knappen Woche. Also auf nach Spanien mit Zwischenstopps. Der Niklas Papa - ohnehin überhaupt nicht begeistert vom fliegen - war nahe am Kneifen. Und auch mir ist etwas mulmig, wenn ich daran denke, dass wir mit Sack und Pack in Mallorca umsteigen müssen..... keine Stunde Zeit zwischen den Flügen... 

Dazu kommt, dass Niklas schon länger nicht richtig fit ist. Sein Blutbild ist alles andere als zufriedenstellend. Die Leberwerte sehr erhöht. Kein Wunder. Nimmt er doch seit acht Jahren regelmäßig Medikamente. Die braucht er einfach. Aber offensichtlich sind´s wieder einmal nicht die optimalen Wirkstoffe. Niklas zuckt vermehrt. Das EEG schaut gar nicht schlecht aus. Aber uns gefällt der Niklas nicht so richtig. Mit der Epilepsie ist das oft so eine Gefühlssache. Am Monitor wirkt das EEG ok - man merkt aber, da stimmt was nicht. Kontrolltermin: ein paar Tage vorm Abflug. Und ich hoffe, das nimmt uns etwas die Unsicherheit. Denn im Grunde freuen wir uns natürlich riesig auf diese Möglichkeit. Sind unglaublich neugierig, wie Niklas auf die Delfine reagiert. Freuen uns, auf die kommende Aus-Zeit zu viert in Spanien. 

Unser Bad sollte bis zum Urlaub fertig werden. Auch das geht sich nur ganz knapp aus. Hoffentlich. Hier stehen die ganzen Badutensilien in Schachteln getürmt herum. Die Pflegebadewanne wird mit Verzögerung geliefert. Aber zumindest wurde schon alles neu verfliest und die Installateure kommen morgen, um die Dusche zu montieren. Oh, das wird ein Freudenfest - endlich wieder zu hause duschen! Der Niklas Papa hat sich echt ordentlich ins Zeug gelegt (mit der Hilfe unserer fleißigen Opa´s). Dieser Badumbau ist unglaublich viel Arbeit. Und macht ordentlich viel Schmutz. (Wenn wir fertig sind, gibt´s vorher-dazwischen-nachher-Fotos. Versprochen!) 

Freie Zeit gab´s deshalb kaum für uns. Aber am Sonntag haben wir uns ein paar ruhige Stunden gestohlen. Muttertag. Irgendwie auch eher untergegangen. Aber Familienzeit war´s. Und das war so richtig schön. Und deshalb gibts jetzt ein paar Bilder vom Sonntag: 


Muttertags-Basteleien von meinen Kindern: ist das nicht stimmig?