Delfintherapie - Niklas durfte noch einmal

Mittlerweile sind wir schon seit einer Woche wieder zurück aus Spanien. Und noch immer hat mich der Alltag nicht ganz wieder. Aber ein kurzer Bericht muss nun auf jeden Fall sein. Niklas durfte noch einmal zur Delfin-assistierten Therapie nach Mundomar. Im Mai 2015 waren wir ja schon einmal in Benidorm. HIER der Bericht von damals. Wir sind so froh, dass wir noch einmal angefragt haben bei Birgit und Branko.

Es war wieder ein unglaublich schöne Zeit. Diesmal wussten wir ja, was uns erwartet. Das macht vieles einfacher. Man muss sich nicht erst zurechtfinden in dem Gelände. Vieles war uns schon vertraut. Das tat gut. Niklas war gerüstet mit einem guten Neoprenanzug. Wir hatten eine Schwimmbrille mit und immer Augentropfen parat (das Meerwasser macht unsrem Burschen immer etwas zu schaffen). 

Niklas badet seit der letzten Therapie (Mai 2015) immer mit Delfingesängen. Wir haben oft unser Fotoalbum angeschaut oder Videos geguckt. Und trotzdem konnten wir nicht abschätzen, ob sich Niklas an diese Zeit gut erinnert. 

Gleich am ersten Tag war klar: Der Bursche weiß, was auf ihn zukommt. Niklas war super gut gelaunt. Hat grinsend den Neoprenanzug angezogen bekommen und wollte gleich ins Wasser.



Wir hatten Glück mit dem Wetter. Und die Wassertemperaturen sind im Oktober auch angenehmer als im Mai. Es waren allgemein viel weniger Besucher im Park. Auch das fanden wir sehr gemütlich.


Niklas war richtig aufmerksam. Neugierig. Manchmal hat er nur gelauscht und sich treiben lassen. 

 

Und wenn - vor allem die Jungs - ordentlich Gas gegeben haben, dann hat sich richtig was getan im Becken. Für Gaudi ist unser Großer immer zu haben! Da macht´s dann auch überhaupt nichts, dass mit Salzwasser gespritzt wird ;) 




Einmal wurde sogar der Papa zum Ballspielen aufgefordert.


In diesen sechs Tagen waren viele Gänsehaut-Momente dabei und etliche Situationen in denen wir herzhaft gelacht haben. Wir haben gestaunt und Niklas voller Stolz zugeschaut. Er ist viel reifer als noch vor zwei Jahren. Das wird einem meistens dann bewusst, wenn man genügend Zeit hat und einfach nur von Außen beobachtet. Diese Minuten sind Gold wert. Vor allem aber haben wir uns unglaublich gefreut für Niklas, dass er diese Möglichkeit bekommen hat. Ich bin mir sicher, das sind Momente, die sich Niklas ganz, ganz fest bewahren wird. 



Ich bin noch dabei, unsre ganzen Bilder zu sortieren. Aber klar, ich zeige auch gerne welche von dem restlichen "Urlaub". Diesmal haben wir nämlich ganze vier Tage dran gehängt und das Meer genossen.