Sinnblick zum Schulschluß

Durch einen Diensttausch kam ich unverhofft am Mittwoch zu einem freien Tag. Nachdem ich Anika in den Kindergarten gebracht habe, hatte allerdings auch unser Auto einen Termin in der Werkstatt. Somit musste ich zu Fuß nach Hause. Das mache ich äußerst selten. In erster Linie, weil ich mir dafür die Zeit einfach nicht nehme. Das Wetter war am Mittwoch perfekt. Und auch wenn ich zu Hause eigentlich Fenster putzen wollte - ich hab den Weg ganz ungeniert genossen. Das tat richtig gut!




Niklas schläft wieder besser. Warum auch immer – dieses ewige Jammern das schlimme Weinen ist vorbei. Wir sind jetzt einfach froh, dass es so ist. Auch wenn wir - wie so oft - nicht wirklich nachvollziehen können, woran es gelegen hat. Das ist für uns immer eine enorme Last - diese Ungewissheit. Man will ja - verständlicherweise - dass es dem eigenen Kind gut geht. Von regelmäßigem Durchschlafen sprechen wir leider nach wie vor nicht. Aber zumindest haben wir jetzt nicht mehr das Gefühl, unser Großer hat Schmerzen und kann deshalb nicht gut schlafen. Vielleicht liegt es wirklich an dem neuen Medikament: Rivotril. Seine Muskelspannung ist merkbar weniger. Allerdings fehlt ihm dadurch auch phasenweise die Kraft sein Gewicht im Stehen selbst zu übernehmen. Wir warten nun erst einmal ab, wie das weiter geht. Vielleicht pendelt sich das alles noch ein. 

Zusätzlich bekommt Niklas gerade eine Antibiotikakur. Warum? Er hat Borreliose. Wieder einmal kommen ein paar Sachen zusammen. Zumindest verträgt Niklas das Antibiotika diesmal erstaunlich gut. Wir geben parallel eine Bakterien Aufbaukur für seine Darmflora - vielleicht liegts auch daran.

Die Laune vom Großen ist nichts desto trotz gerade echt bestens. Kein Wunder: Wir starten gerade in die Sommerferien. Mal schauen, wie lange er´s aushält, ohne dass es fad wird zu hause…. das Zeugnis ist zumindest wieder recht gut ausgefallen und wir sind sehr zufrieden mit unsrem Burschen. 



Anika hatte ja vor kurzem Ihren 5. Geburtstag und hat sich mit Begeisterung feiern lassen. Sie beginnt im Herbst mit dem letzten Kindergartenjahr. Vorschulkind. Und auch wenn das Veränderung für sie bedeutet (sie wechselt die Kindergartengruppe) – Unsre "Kleine" ist richtig stolz, dass sie jetzt „groß“ ist. Und ich kanns eigentlich gar nicht fassen.... 


Sind das nicht herrliche Bilder? Und das alles ein paar Schritte weit weg von zu Hause. Mir tut so ein bisschen Zeit draußen immer wieder gut. Ich brauch das. Einen klaren Kopf bekommen. Mal kein Wirbel um mich rum. Nicht viel nachdenken. 


Ich freu mich jetzt mal auf die Ferien. Ehrlich! Die ersten zwei/drei Wochen genieße ich es, mal mehr Zeit für die Kinder zu haben. In der Früh kein Stress mit fertig werden, abends nicht alles zusammenpacken müssen,... 

Habt einen guten Wochenstart.