Sonntag, 9. Juli 2017

Radtour

Letzten Sonntag hatten wir ausnahmsweise mal gar nichts vor. Deshalb sind wir am Vormittag ganz spontan eine Runde mit dem Rad gefahren. Das machen wir jetzt öfter. Ich liebe solche Tage!



Die Anika hat zum 5. Geburtstag ein neues, größeres Fahrrad bekommen. Ohne Stützräder. Und obwohl unsre „Kleine“ davor doch etwas Bammel hatte - nach kurzer Zeit hat´s schon richtig gut geklappt – ganz ohne Hilfe. Klar, braucht es jetzt noch viel Übung - vor allem beim Lenken. Aber ganz stolz war die Dame - wir natürlich auch! Wieder ein neuer Meilenstein für Anika. Es ist so schön zu erleben, wie Ihre Entwicklung rast. Wie schnell sie so nebenbei alles lernt. Anika ist sehr emotional. Das ist so ziemlich das Einzige womit sie sich wirklich schwer tut. Wenn etwas nicht nach Ihrem Kopf geht dann gibt’s ein Spektakel. Auch das beherrscht sie nämlich perfekt.


Früher wurde ich im Bekanntenkreis oft gefragt, wie sich Niklas so macht. Was sich denn so tut in seiner Entwicklung. Das passiert heute nur mehr sehr selten. Zu unscheinbar sind seine Entwicklungsschritte. Schnürsenkel binden, Radfahren, den eigenen Namen schreiben. Das ist schlichtweg unerreichbar für ihn. Ich komme damit gut klar. Auch wenn ich mir natürlich mehr für meinen Sohn wünschen würde. Aber: Es tut sich noch immer etwas. Niklas wird definitiv reifer. Versteht gängige Alltags Abläufe viel besser und macht mit. Das ist vor allem jetzt in den Ferien sehr hilfreich. Denn unser Bursche ist es gewohnt gefordert zu werden. Da kann ein Tag zu Hause schnell langweilig werden. Nach wie vor spielt Niklas liebend gerne mit seinen Autos und anderen Blink-blink-Kleinkindspielzeugen. Oft frag ich mich, ob es gut ist, ihn noch immer solche Dinge zu geben. Andererseits ist´s einfach so, dass er mit vielen andren Spielsachen nichts anfangen kann. Und da gehts definitiv nicht nur darum, dass er durch seine motorischen Einschränkungen bei fast allem Unterstützung braucht.



Fernsehen, Computer spielen und das Tablet - das wären im Moment seine liebsten Ferienbeschäftigungen.  An sich ja ziemlich altersgemäß die Vorlieben. Auch wenn seine Sendungen und Apps völlig andere sind und 10jährige sonst keinesfalls mehr Kikaninchen oder Miffy schauen. Die Anika findet das natürlich super und verbündet sich da gleich mit dem großen Bruder. Ich mag das so sehr, wenn unsere Kinder mal einen gemeinsamen Nenner finden.

Eins geht noch sehr gut: Eine Radtour. Gemeinsam Rad fahren und beim Bach stehen bleiben. Dort haben beide Kinder Spaß. Niklas beim Steine werfen, Anika beim Damm bauen und Schatz vergraben.





Ahhhh... das wird meine liebste Ferienbeschäftigung. Das seh ich schon :) Habt einen guten Wochenstart.  


Kommentare:

  1. Wie wunderbar! Alles.

    Liebe Grüße
    Elena

    AntwortenLöschen
  2. Was soll an den Bilk-blink dingern verkehrt sein - außer dass sie den Eltern den hinterletzteseten Nerv ziehen? Wenn es sein Lieblingszeug ist, dann ist es eben so! Ich finde so lange es Radtouren in Familien gibt kanns auch Blink-Blink geben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha! ja, hinterletztesten Nerv - das ist gut und trifft´s ziemlich genau :D Danke, Eva.

      Löschen
  3. Meine 11-Jährige hat neuerdings Kikaninchen (auf dem Tablet per YouTube) für sich entdeckt. Und wenn bei mir "dibbedibbedab" nicht ganz 5 Minuten zur Gehirnerweichung führen würde, wärs mir auch egal. Aber so versuche ich dieses "Babyfernsehen" dann doch weitgehend einzuschränken. (Normalerweise guckt sie Sendung mit der Maus oder Giraffenaffen oder spielt Dragons, aber dann ist plötzlich Kikaninchen angesagt.)

    Schön, was Anika so nebenbei lernt. Und schön, dass es euch gut geht. Genießt den Sommer!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Sendung mit der Maus ist mir auch viiiiel lieber. Mochte ich schon als Kind.

      Löschen
  4. Herzlichen Glückwunsch zum Rad-Erfolg, Anika!
    Wir (meine jüngere Tochter und ich) waren von Sonntag auf Montag nach drei Jahren wieder zum Zelten beim Kammermusikfest in Lockenhaus ... und da bin ich durch Zufall draufgekommen, dass das ja nur einen Steinwurf von euch entfernt ist. Sehr lustig! Jetzt weiß ich auch, warum die Fotos von dir immer gar so schön sind! Die Gegend ist einfach fantastisch!
    Ganz liebe Grüße
    Anneliese

    AntwortenLöschen
  5. Ich liebe Deine Posts über Niklas, besonders die Photos, er sieht so glücklich aus und strahlt.....
    Auch wenn viele Eltern sagen, sie haben sich mit dem Besonderen ihrer Kinder "abgefunden" und nehmen sie wie sie sind, so hört man doch auch manchmal Frust raus (was ich auch verstehen kann), bei Dir nie, ich glaube dir voll und ganz das ihr mit Niklas Entwicklungsfortschritten zufrieden seid. Ich finde auch das es ok ist, das er anderes Spielzeug mag wie vielleicht gleichaltrige na und, hauptsache er hat Spaß. Mein Sohn ist auch 10 und liebt seine Kuscheltiere über alles, sicher ist sein Umgang damit nicht altersgerecht, na und ihm tut es gut in dieser schnellebigen Welt einen Ruhepunkt der Sicherheit ausstrahlt zu haben. Vielleicht gibt das Spielzeug Niklas auch Sicherheit?
    Ich freue mich über jeden Meilenstein den Niklas geschafft hat, er ist so ein großer Kämpfer, toll wie hr ihn in allem unterstützt und dabei soviel Freude verbreitet. Schöne Ferien noch

    LG Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alex, ich danke dir ganz, ganz herzlich für dein Kommentar! ♥
      ja, wir sind sehr zufrieden mit unsrem Großen. Klar, hat man auch immer wieder Phasen, wo die Luft raus ist. Das ist einfach so. Aber die hat wahrscheinlich jede Familie.
      Niklas geben seine Spielsachen auf jeden Fall Sicherheit. Die Melodien sind ihm vertraut. Klar, sie geben auch schnell den gewünschten Unterhaltungswert. Aber du hast schon Recht: Es taugt ihm. Punkt. Manchmal denkt man einfach zu viel...
      Zu den Kuscheltieren: das versteh ich total! Und weißt was? ich hab heute noch meinen Teddy. Sowas ist unglaublich wichtig!
      Ich wünsch euch auch tolle Ferien,
      ganz liebe Grüße zurück!
      Tanja

      Löschen