Radtour

Letzten Sonntag hatten wir ausnahmsweise mal gar nichts vor. Deshalb sind wir am Vormittag ganz spontan eine Runde mit dem Rad gefahren. Das machen wir jetzt öfter. Ich liebe solche Tage!



Die Anika hat zum 5. Geburtstag ein neues, größeres Fahrrad bekommen. Ohne Stützräder. Und obwohl unsre „Kleine“ davor doch etwas Bammel hatte - nach kurzer Zeit hat´s schon richtig gut geklappt – ganz ohne Hilfe. Klar, braucht es jetzt noch viel Übung - vor allem beim Lenken. Aber ganz stolz war die Dame - wir natürlich auch! Wieder ein neuer Meilenstein für Anika. Es ist so schön zu erleben, wie Ihre Entwicklung rast. Wie schnell sie so nebenbei alles lernt. Anika ist sehr emotional. Das ist so ziemlich das Einzige womit sie sich wirklich schwer tut. Wenn etwas nicht nach Ihrem Kopf geht dann gibt’s ein Spektakel. Auch das beherrscht sie nämlich perfekt.


Früher wurde ich im Bekanntenkreis oft gefragt, wie sich Niklas so macht. Was sich denn so tut in seiner Entwicklung. Das passiert heute nur mehr sehr selten. Zu unscheinbar sind seine Entwicklungsschritte. Schnürsenkel binden, Radfahren, den eigenen Namen schreiben. Das ist schlichtweg unerreichbar für ihn. Ich komme damit gut klar. Auch wenn ich mir natürlich mehr für meinen Sohn wünschen würde. Aber: Es tut sich noch immer etwas. Niklas wird definitiv reifer. Versteht gängige Alltags Abläufe viel besser und macht mit. Das ist vor allem jetzt in den Ferien sehr hilfreich. Denn unser Bursche ist es gewohnt gefordert zu werden. Da kann ein Tag zu Hause schnell langweilig werden. Nach wie vor spielt Niklas liebend gerne mit seinen Autos und anderen Blink-blink-Kleinkindspielzeugen. Oft frag ich mich, ob es gut ist, ihn noch immer solche Dinge zu geben. Andererseits ist´s einfach so, dass er mit vielen andren Spielsachen nichts anfangen kann. Und da gehts definitiv nicht nur darum, dass er durch seine motorischen Einschränkungen bei fast allem Unterstützung braucht.



Fernsehen, Computer spielen und das Tablet - das wären im Moment seine liebsten Ferienbeschäftigungen.  An sich ja ziemlich altersgemäß die Vorlieben. Auch wenn seine Sendungen und Apps völlig andere sind und 10jährige sonst keinesfalls mehr Kikaninchen oder Miffy schauen. Die Anika findet das natürlich super und verbündet sich da gleich mit dem großen Bruder. Ich mag das so sehr, wenn unsere Kinder mal einen gemeinsamen Nenner finden.

Eins geht noch sehr gut: Eine Radtour. Gemeinsam Rad fahren und beim Bach stehen bleiben. Dort haben beide Kinder Spaß. Niklas beim Steine werfen, Anika beim Damm bauen und Schatz vergraben.





Ahhhh... das wird meine liebste Ferienbeschäftigung. Das seh ich schon :) Habt einen guten Wochenstart.