Freitag, 8. April 2016

2 Kilometer radeln an einem Tag!

Seit einer knappen Woche radle ich mit Begeisterung in unsrem Wohnzimmer! Stellt euch vor: es hat tatsächlich geklappt mit dem MOTOmed. Wir haben den Bewegungstrainer ja schon 2011 zum Testen zu Hause gehabt. Und bei meinem letzten Reha-Aufenthalt bin ich auch fleißig geradelt. Deshalb stand Ende letzten Jahres fest: Das Gerät wollen wir zu Hause haben! Mein Orthopäde fand das natürlich absolut gut. Das Radfahren ist eine super Ergänzung zum Stehtraining. Mit dem MOTOmed wird mein Muskeltonus reduziert und die Gelenke werden gut durchbewegt. Wenn auch nur passiv. Denn aktiv treten kann ich nicht.

 

Auf jeden Fall macht es mir richtig Spaß, Rad zu fahren! Das freut natürlich auch die Großen. Ich zeige ganz deutlich, dass ich wieder zum MOTOmed möchte. Ganze zwei Kilometer schaffe ich in 30 Minuten - dabei wird genau aufgezeichnet, wie viele Spastiken ich während dieser Trainingseinheit hatte. Das Gerät erkennt sofort, wenn meine Muskeln steif werden und löst dann durch einen sachten Richtungswechsel diese Spannung auf.  

Man kann das Tempo, die Tretrichtung, den Widerstand,.. individuell einstellen. Eine sehr spannende Sache! Leider hat die Mama mittlerweile das Display abgedeckt. Jammerschade. Denn ich fand es echt lustig, alle vorhandenen Knöpfe auszuprobieren. 

Übrigens: nicht nur ich :) 



Kommentare:

  1. Cooles Teil und natürlich sind mir auch die Hausschuhe auf dem letzten Bild aufgefallen, hihi
    LG an Euch und den Radfahrer
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. :-) Radln ohne Display... hmmm... na wenns selbst ohne geht MUSS es genial sein!

    AntwortenLöschen
  3. Hey, das ist toll! Dann auch noch gleich so weit und mit Begeisterung!
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen