Mittwoch, 6. Januar 2016

SINNblick Jänner

Im Dezember ging es sich beim besten Willen nicht aus, in Ruhe etwas Zeit für mich zu stehlen. Zu viele Dinge waren zu erledigen. Dafür bin ich aber gleich am ersten Tag vom neuen Jahr eine kleine Runde gegangen. Für das Schreiben vom Blogeintrag brauch ich dann aber auch noch mal etwas Ruhe. Deshalb erst jetzt ein paar Bilder vom Rundgang.

SINNblick Bilder vom 01. Jänner 2016
14:00 Uhr 

Der Rundgang ist fünf Tage her und mittlerweile ist es hier richtig winterlich kalt. Eine dünne Schneedecke hat die Landschaft plötzlich zur Winterlandschaft gemacht. Ganz passend zur Jahreszeit. Die Bilder vom Neujahrstag wirken dagegen richtig herbstlich.


Der Jahresbeginn ist für mich immer eine schöne Zeit. So sehr ich Weihnachten mag - irgendwie bringen diese Feiertage auch immer etwas An-Spannung mit sich.

Der Jänner ist da viel ruhiger. Keine Erwartungen. Ein Monat, in dem ich gerne noch das alte Jahr wirken lasse. Jedes Jahr gestalte ich zum Jahresbeginn ein Fotobuch. So wird mir währenddessen immer erst richtig bewusst, was alles passiert ist im vergangen Jahr. 2015 war unglaublich voll. Es war ein gutes Jahr. Voll von einmaligen, unvergesslichen Erlebnissen wie der Delfintherapie - und dem Spanienurlaub, der Erstkommunion von Niklas und natürlich der Kindergartenstart der kleinen Schwester.

Wieder sind wir nervös vorm OP Saal gesessen, wieder gabs viele Arzttermine, eine dreiwöchige Reha und kleine Sorgen rund um die Epilepsie von Niklas. Auch wenn diese Dinge längst Alltag für uns sind, es frustriert zeitweise, immer das ganze Familienleben danach zu richten. Und auf maches schlichtweg verzichten zu müssen.

2015 war auch unglaublich anstrengend. Der Badumbau war richtig viel Arbeit. Nicht nur das Stemmen - nein, auch das Planen, das Einreichen, das Erfragen von Fördermöglichkeiten. Wir haben sehr viel Hilfe im vergangen Jahr erhalten. Finanzielle Hilfe, ohne die wir vieles nicht umsetzen hätten können. Und ordentlich viel Untersützung durch unsere Lieben.  Aber auch jede Menge Zuspruch. Das tut unglaublich gut - und wir sind dafür ehrlich dankbar. Und wir haben viele besondere Menschen kennenlernen dürfen. 




2016 ist schon grob verplant. Erst einmal steht (ausnahmsweise für mich) eine OP Ende Februar an. Langsam aber sicher, wird mir bei dem Gedanken mulmig. Niklas wird sich wohl auch wieder (im Herbst) drei Wochen lang in Bad Radkersburg plagen dürfen. Ein Familienurlaub im Sommer sollte vorher noch drinnen sein. Vielleicht schaffen wir noch ein, zwei kinderlose Tage für uns als Paar.... Wir werden uns demnächst Gedanken machen müssen, wie wir das Stehen von Niklas weiter fördern können. Und ich hoffe sehr, dass sich die Epilepsie ruhig verhält. Irgendwie hab ich da ein merkwürdiges Gefühl. 

Im Großen und Ganzen kann´s abgesehen davon einfach so weitergehen, wie´s aufgehört hat. Wir werden uns überraschen lassen. Fortschritte sind liebend gerne willkommen! Und wenn nur halb so viele Feen unterwegs sind, wie Anika zur Zeit erzählt, dann kann 2016 definitiv nix schiefgehen. 

So, aber jetzt noch ein paar Bilder von meiner Burgsee-Runde:








Habt einen guten Start ins neue Jahr! 

Kommentare:

  1. Liebe Tanja,
    ich wünsche euch ein frohes und gesundes neues Jahr. Und dass die Feen ganz viel Zauber verbreiten.

    Schöne Bilder hast du da wieder - bei uns sieht bzw. sah es ähnlich herbstlich aus und seit Montag ist nun eine hauchdünne Schneeschicht drüber - allerdings zu dünn, um wirklich alles zu bedecken. Kalt ist es geworden - von 12°C zu Weihnachten auf -8°C jetzt ist eine ziemliche Umstellung.

    Habt ein gutes Jahr, eine ruhige Epilepsie und weiterhin Fortschritte bei Niklas (und natürlich auch bei Anika).

    AntwortenLöschen
  2. Das sind wunderschöne Bilder.
    Ich wünsche Euch, dass 2016 ganz ruhig und langweilig wird, so ohne Dinge an die man sich noch lange erinnert sondern einfach mal nix. Und für deine OP alles Gute.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen