Erstkommunion

Am Sonntag war es so weit. Niklas hatte seine Erstkommunion. Im Vorfeld haben wir uns echt überlegt, ob es "Sinn" macht, das er seine Erstkommunion empfängt. Unsere Kinder wachsen fast automatisch in den Glauben hinein. Man lebt bestimmte christliche Werte ja auch vor. Aber Niklas kann dieses ganze Thema definitiv nicht erfassen. Sich nicht bewusst für Gott entscheiden. Trotzdem fanden wir es sehr wertvoll, dass Niklas dieses besondere Ereignis gemeinsam mit den gleichaltrigen Kindern seiner Gemeinde feiern kann. Da ging es uns eher um das Miteinander. Ganz genauso hat das auch unser Herr Pfarrer gesehen - was uns unglaublich gefreut hat. Völlig selbstverständlich war Niklas Teil der Gruppe. 

Mit viel Herzblut hat die Religionslehrerin mit den Kindern alles einstudiert. Niklas ist ja nicht in der selben Schule wie die Andren. Trotzdem waren wir soweit es ging dabei bei den Vorbereitungen. Und in seiner Klasse war die Erstkommunion natürlich auch Thema.

Es war ein tolles Fest am Sonntag! Die Messe war so schön gestaltet.  Mit vielen Liedern. Niklas hat schon bei den Proben immer mit Begeisterung mitgewippt. Am Sonntag selbst war er die ganze Messe über aufmerksam. Erstaunlich. Kein Raunzen. Die feierliche Stimmung hat wohl auch unser Bursche gespürt. Ich eine Reihe hinter Niklas für den Fall der Fälle. Und gleich anfangs beim Einzug völlig sentimental. Als Mama und als Tante. Doppelt schön! Jetzt ist unser kleiner Bub Erstkommunionskind...  So wie alle anderen auch. Die Stufen beim Altar immer wieder rauf und runter. Ich fand das gut so. Nichts extra. Nur mitten drinnen. 

Den restlichen Tag haben wir uns mit tollem Essen und perfekter Location ganz gemütlich gestaltet. Mit lieben Menschen, ganz ungezwungen mit Picknickdecke im Garten.


Denn Gott hat seine Engel geschickt,
damit sie dich beschützen, wohin du auch gehst.
(Psalm 91,11)