Freitag, 23. Mai 2014

Hollerkracherl

HOLLERKRACHERL

bei der Niklas Familie

Zutaten: 

ein wunderschöner sonniger Freitag

zwei völlig Hollunder-pflück-unwillige Kinder 
(es hat sich gezeigt, es macht mehr Sinn, die paar Hollerdolden selbst zu pflücken)

mindestens 4 Schüsseln 
(obwohl eigentlich EIN großer Topf reichen würde)

genauso viele Kochlöffel

Einen großen Gartentisch 
(die Idee, ein solches Vorhaben in der Küche umzusetzen wäre völlig absurd) 

am Besten verwirft man den Gedanken, die Zitronen geführt schneiden zu wollen sofort wieder, bevor man noch mehr Schimpfer bekommt vom Schulkind... 


Wenn man dann die Kinder einfach tun lässt (Niklas hat sich prompt in der Salatschüssel versteckt!) und im Endeffekt das Kracherl doch alleine macht, dann sind alle außerordentlich zufrieden....

.... zumindest hat´s allen Spaß gemacht. Auch, wenn die geplanten Helferleins so überhaupt nicht helfen wollten :) 

(Für alle dies wissen wollen: einfach ca. 5 Liter Wasser, 20 Hollunder-Dolden, Zucker nach Geschmack - ich würd sagen 1/2 kg - , Zitronen, Limetten, etwas Zitronensäure vermischen. Ca. zwei Tage stehen lassen, abseihen und dann rasch trinken. Super lecker und erfrischend!) 

Kommentare:

  1. So weit ist es bei Euch schon mit dem Holler ... hier braucht es noch ein paar Tage. Wir wandern jeden Tag zum Strauch und warten schon auf die Blüten.
    Der Post ist so süss, die Bilder gefallen mir sehr.
    liebe Grüsse und ein schönes Wochenende
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Da habt ihr doch wirklich Spaß gehabt, bei uns ist der Holler noch nicht soweit, habe noch eine Flasche Sirup aus dem Vorjahr!
    Einen wunderschönen Sonntag zu euch!

    AntwortenLöschen