Donnerstag, 20. März 2014

Sinnblick - März 2014

Jetzt war das gerade mal mein dritter Sinnblick-Spaziergang und schon breche ich meine eigenen Regeln. Aber es hat so gut gepasst. Deshalb drehte ich meine März Sinnblick-Runde diesmal nicht alleine. Die Anika war dabei. 

Herrlichstes Wetter am 19. März 2014 (12:15 Uhr):


strahlender Sonnenschein. Man könnte schon ohne Jacke raus...wenn der Wind hier nicht so sehr wehen würde. Aber fällt euch was auf? Die Natur, die lässt sich noch Zeit. Kein grün auf den ersten Blick... der Mensch ist da viel ungeduldiger. Unser Sandkasten wurde schon wieder aktiviert... 

Aber wenn man genau hinsieht, entdeckt man schon etwas Leben:


Eigentlich wäre mein Plan gewesen, die (hundemüde) Anika nach dem Mittagessen in das Wagerl zu packen und eine Runde zu drehen, während Madame ihr Mittagsschläfchen unterwegs macht. Wie meistens, wenn man sich das so vornimmt, hat es nicht geklappt mit dem Schlaf. 


Ach, ich mag das Bild vom Strohballen. Alles noch so trist und farblos. Und dann sprießt da dieses satte Grün hervor

Der Fischteich meiner Eltern hat sich von seiner schönsten Seite gezeigt. 


Zum Nachdenken bin ich bei der Runde nicht viel gekommen. Anika brabbelt ständig vor sich hin. Alles kommentiert sie - alles interessiert sie. Diese Woche war etwas ganz besonderes für uns. Gerade in den letzten Monaten hat uns Niklas noch viel mehr als sonst gebraucht. Zuerst die Krankenhausaufenthalte, dann die aufwendige Pflege zu Hause. Wir sind mehr als man sich wünschen kann entlastet worden von den Großeltern. Vor allem aber hat Anika durch die Oma´s und Opa´s trotz der schwierigen Zeit immer auch IHRE notwendige Aufmerksamkeit erhalten. Denn eines ist mir klar: auch wenn die kleine Schwester (meistens) so herrlich unkompliziert ist, auch sie braucht ihr eigenes Stück Elternzeit. 

Diese und nächste Woche ist Niklas mit dem Papa auf Reha. Und wir Mädels sind alleine zu Hause. Etwas ganz neues. Ich genieße diese Aus-Zeit von Pflege. Kann mich endlich einmal nur auf unsere Kleine konzentrieren. Bemale mit Anika Osterhasen oder fahre einkaufen mit ihr (ohne das ich etwas bestimmtes brauchen würde). Und bei Bedarf drücke ich Madame einfach die Trinkflasche oder eine Banane in die Hand. Noch immer kann ich über diese Normalität oftmals nur staunen. 

Tja, und was hab ich gehört?
WIND. Das hat auch die Anika mehrmals betont. 
Und Traktorgeräusche. Denn bei meinen Eltern wird noch immer Brennholz verarbeitet. 


Dieses Bild extra für mein Mädel - weil sie so schön "Gänseblümchen" sagt :)


Und hier noch das Foto für den 12tel Blick von Tabea:


So, und trotz all der Alltags-Erleichterungen muss ich einfach zugeben: Mir fehlen meine zwei Männer unglaublich!!! Gut, dass das Wochenende kommt :) 

Kommentare:

  1. Guten Morgen, Ihr zwei
    Es ist schön, dass ihr beide solche Tage für Euch haben dürft. Das bleibt in der Erinnerung, bei Euch beiden. Liebe Tanja, geniesse es ganz fest, diese Mama-Tochter-Zeit ist sooo wichtig. Du leistest unglaubliches, all die Jahre schon. Die letzten Wochen müssen sehr, sehr anstrengend gewesen sein. Wenn Ihr Euch dann auch noch alle ein bisserl vermisst, seht Ihr ja wie lieb Ihr Euch habt. Und doch darf ohne auch nur ein kleines ungutes Gefühl diese Zeit mit Anika genossen werden.
    Ich weiss noch, als ich Robert das 1.Mal in einem Kurzzeitpflegewochenende hatte und nur mit Susanne die Tage verbrachte. Da war auch ein kl. bisserl ein schlechtes Gewissen .... und doch muss das gar net sein.
    Deine Fotos sind wunderschön, das was Du schreibst ist noch schöner
    liebe Grüsse
    Ihr seid sooo toll!
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Oh, was für ein schöne gemeinsame Runde! Und aufgestellte Regeln sind nur so lange gut wie sie passen... Also ich rieche den Frühling bei dir schon an allen Ecken und Enden!

    AntwortenLöschen
  3. Ich wünsch Euch ein schönes Wochenende miteinander.
    Tanja, ich hab mir schon oft gedacht, dass wir die Haare fast gleich haben. Die machen oft was sie wollen, auch bei mir. Deshalb hab ich auch ständig alle zusammengebunden. Noch dazu, weil Robert immer hinlangt und rumwühlen muss wenn ich sie offen habe.
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Hut ab, du kannst stolz auf dich sein, ich wünsche dir alles Liebe und Gute,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schöner Fotos und schön zu lesen :-) Ich komme momentan nicht so zum Bloggen. Aber das ändert sich vielleicht auch wieder. Ich wünsche euch einen schönen Frühling! Ihr wohnt sehr herrlich, habe ich mir heute beim Bilder schauen gedacht. :-) liebe Grüße

    AntwortenLöschen