Samstag, 8. Februar 2014

die etwas anderen Schulnachrichten

Am Donnerstag ist es mit der Post gekommen (weil wir uns ja schon ewig nicht blicken lassen haben). Das erste Zeugnis für Niklas. Halbjahreszeugnis. "Schulnachricht" prangt ganz groß auf der A4 Seite. Darunter der Name von Niklas.... und etwas kleiner "für schwerstbehinderte Kinder". Autsch! 

Es fühlt sich schon merkwürdig an. Keine Noten - nur eine Schüler-Beschreibung. Keine Bewertung. Kein hibbelndes Kind, dass ganz gespannt auf seine Beurteilung gewartet hat. Und dann belohnt oder gar enttäuscht wird. Kein vorangegangener Erwartungsdruck. Schule ist so ganz anders mit einem schwer behinderten Kind. Da wird nicht innerhalb von drei, vier Monaten Lesen gelernt. Oder addiert und subtrahiert. Und was sich so in der Welt abspielt, brauch ich dem Niklas gar nicht erklären. Er kann bisweilen unsere kleine Welt nicht ganz erfassen. Ein Leben völlig abseits von Bewertung, vergleichen oder mithalten. Unvorstellbar für die meisten. Auch für mich. So viele Ansprüche stelle ich an andere - vor allem aber auch an mich selbst. Allem will ich gerecht werden.... und schaffe es dennoch nicht. Und ich bin mir sicher, so geht es den Meisten.

Da liest sich diese Schulnachricht doch plötzlich richtig gut! Niklas beobachtet und spürt ganz interessiert die Angebote im Snoezelraum. Er ist recht mobil im Rollstuhl und fährt selbstständig zum gewünschten Ziel (seinem natürlich :) ). Er freut sich so sehr, wenns in den Turnsaal geht. Ist neugierig und zeigt Interesse an feinmotorischen Arbeiten. Beim Jausnen bleibt er schon ausdauernd sitzen. Er gestaltet die Singspiele und Tänze begeistert mit. Und zeigt ganz deutlich, welche Lieder und Rhythmen er mag und welche nicht. Vor allem aber wird er aufgrund seiner fröhlichen, kommunikativen und schelmischen Wesensart von allen sehr geschätzt :) - Echt, es steht im Zeugnis "schelmisch"! 

Und jetzt denk ich mir als Mama: wow! Ja, das ist das, was zählt. Und was es wert ist, bewertet zu werden. Also von uns ein glattes SEHR GUT, allerliebster Niklas! 


Kommentare:

  1. Na der hat es Euch da was gelehrt.Ich bin so was von Beeindruckt....der Schelm hat s allen gezeigt=)))lg <M&E

    AntwortenLöschen
  2. Euch allen ein glattes SEHR GUT und grüßt Euern großen Schelm, juchuu freu mich!
    lieben gruß,
    Silke

    AntwortenLöschen
  3. Ja, autsch ... und dann gewöhnt man sich dran und entdeckt die sehr, sehr guten Seiten. So wie Ihr, so wie es gut ist!
    Das klingt liebevoll, so wie das Zeugnis geschrieben ist. Und er ist mittendrin dabei! Sehr gut!
    Niklas wird sich freuen wenn er diese anstrengende Zeit überstanden hat und endlich wieder zur Schule gehen darf. Auch wenn er es nicht sagen kann, so wie sich das liest: Ist er gerne in der Schule!
    Schön, wunderschön!
    liebe Sonntagsgrüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. so schön :). Mein Bruder ist ja kein Schüler mehr, er ist schon 23, aber er hat auch immer so Beschriebe bekommen. Die waren immer ganz toll zu lesen :).
    Ein ganz tolles erstes Zeugnis hat Niklas da bekommen.

    AntwortenLöschen
  5. Da kann man sich ja mit euch freuen!
    Liebe Grüße
    Hannah

    AntwortenLöschen
  6. Schelmisch ist eine gute Note.

    Das "anders" wird mit der Schule so endgültig, irgendwie. Aber unsere Kinder haben auch einen riesigen Vorteil außerhalb jeder Konkurrenz zu laufen. Das wirst Du sehen, wenn Anika in die Schule kommt und der Druck und die ehrgeizigen Eltern zuschlagen.

    Bei uns gibt es an den Förderschulen keine Zwischenzeugnisse und es heißt ganz höflich "individueller Lehrplan", andere Name für den schwerbehinderten Lehrplan.

    AntwortenLöschen
  7. Ei, so eine erste Schulnachricht würd ich mir für alle Erstklässler wünschen. Wie wohltuend muss es sein als Mama so was zu lesen.

    AntwortenLöschen