Montag, 6. Januar 2014

Dinge, die mich so über den Tag retten

Mein Alltag schaut seit dem 10. Dezember völlig anders aus. Und eins könnt ihr mir glauben: das taugt mir so überhaupt nicht! Ich bin ja ein recht geduldiges Kerlchen - aber irgendwann ist auch bei mir Schluss mit Lustig. Mittlerweile tu ich das zeitweise schon recht beharrlich kund - nützt alles nix, sagt die Mama...... 

Zugegeben, die Großen haben sich schon ins Zeug gelegt:
Wollt ihr sehen, was so meinen Tag erhellt?


DIE KLINGEL 


x-Mal am Tag läute ich - der Papa meint, das ist mein Schani-Ruf :) Mhm, ja sicher auch - aber ich mag einfach diesen Ton


FERNSEHEN 


oder besser gesagt: Fernseher ein- und wieder ausschalten :) 


MEIN LAUFWAGEN


allerdings muss ich betonen, es wurmt mich schon ordentlich, dass ich nur an einer Stelle liegen kann und mit dem Laufwagen nicht (wie sonst auch) auf Wanderschaft gehen kann.


BÜCHER ANSCHAUEN


hier seht ihr auch mal meinen ungeliebten Begleiter. Dieses Schaumstoffteil begleitet mich Tag und Nacht..... Aber seit ein paar Tagen darf ich schon ein bisserl ohne einfach mal an Papa oder Mama lehnen und kuscheln. Ach, das fehlt so sehr! 


DAS ROLLBRETT


Das einzige Teil mit dem ich auch so halbwegs mobil bin! Dafür an Opa Hans ein ganz, ganz dickes Bussi! Er hat das so toll gemacht. Dreimal umgeändert, bis es so war, wie ich es gerade brauche. Mit Leiste, Kippschutz und ganz wendigen Rädern.


SCHAUKELN


Weil ich ja nicht in meine geliebten Hängesessel darf, wurde kurzerhand von den Grossen eine Hängematte gekauft - mit Einsatz damit ich gerade liegen kann. Das geht sich grad und grad noch aus bei meiner Größe. Cool! ist das - aber wie!!! 

tja, und dann gibts da natürlich noch jede Menge Bling-Bling und Tuuut-Tuuut Spielzeug......

In Summe ein ordentliches Programm - allerdings verliert auch das nach vier Wochen Bett-Arrest schon ab und zu einen Reiz.... Halbzeit hab ich jetzt. In einer Woche lieg ich schon wieder im Krankenhaus Speising. Dann ist Ende in Sicht meint die Mama - Zweckoptimismus nennt man das.  

Ach, aber eins muss ich euch noch zeigen:

Fast pünktlich zu Jahresende (am 29. Dezember nämlich) hab ich meinen ersten Milchzahn verloren! Ui, das war eine Aufregung. Vorher wurde ja schon wochenlang spekuliert, was man denn mit meinem ersten Zahn wohl machen könnte......


.... tja, ICH hab ihn einfach verschluckt :) 

Kommentare:

  1. Ach was für schöne Bilder =)))Und dein Opa ist ja klasse!!!!Hängt die Hängematte bei Euch daheim?Super Teil....bis bald mal wieder lg M&E

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt bleibt Dein letzter Satz als erstes bei mir hängen ... du hast den Zahn verschluckt? Oh, das hat keines meiner Kinder geschafft, und bei jedem hab ich mir das ausgemalt. "Was dann? Kann was passieren usw. . " Weisst Niklas ich war noch so sehr jung bei meinen nun Grossen, da hab ich ständig auf alles ängstlich reagiert. Das ist nun nimmer so. Aber das was Ihr da gerade durchmacht, Du am allermeisten Niklas. Aber auch Mama und Papa und einfach alle bei Euch ... das ist schon was ganz Grosses! Und so viel Gelassenheit, Geduld, Ideen etc. von allen bei Euch. Man sollte Euch eine ganz grosse Goldmedaille überreichen wenn das alles überstanden ist.
    Ich schicke Euch weiter ganz viel Kraft. Ihr seit so besondere Menschen, alle miteinander.
    herzliche Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Niklas,
    ich freu mich so für Euch, dass es (den Umständen entsprechend) gut läuft! Und dein Oa ist ja echt Gold wert! So ein opa ist schon was ganz besonders <3
    Viele liebe Grüße auch an deine Mama, deinen Papa und deine zuckersüße Schwester!

    AntwortenLöschen
  4. ihr lieben! ich staune und freu mich so - über eure fröhlichkeit, über eure ideen und kreativität! das rollbrett ist genial! und so fein durchdacht. weiter soviel kraft für euch! es wird GUT es wird GUT es wird GUT...
    herzlichste FROHJAHRgrüße
    dania
    ps, niklas: katzen und hunde verschlucken ihre milchzähne auch, soll gesund sein und glück bringen ;)

    AntwortenLöschen