der Tag X

Seit einiger Zeit gilt für uns hier eine neue Zeitrechnung. Es geht um VOR und NACH dem Tag X. An den Tag X direkt kann die Mama im Moment eigentlich noch gar nicht denken.... Doch seit ein paar Tagen hat dieser Wende-Tag einen Namen: Der 9. Dezember 2013. Da ist Aufnahmetag im Krankenhaus Speising. Die (beidseitige) Hüft OP ist ein-zwei Tage darauf.
 
Und so mulmig das Ganze hier den Großen ist, mir ist das noch völlig wurscht. Ist ja auch wirklich schwer zu verstehen. Ein ganz normaler Krankenhausaufenthalt - wie schon so oft. Stationäre Aufnahme. Krankenhaus-Essen, Pflegebett.... die Mama ist eh mit dabei. Dass die Operation auf sechs Stunden angesetzt ist, ich nachher ca. sechs Wochen einen Becken-Bein-Gips haben werde und dadurch so überhaupt nicht mobil sein werde - das klingt wohl zu utopisch für mich....

Vor dem 9. Dezember sind noch einige Arzttermine angesetzt. Es will ja alles gut abgeklärt worden sein.

 
Aber noch ist es ruhig bei uns zu hause. Wir haben tageweise schönes Herbstwetter - das ich einfach nur genieße.
 
 
 
Sogar Jausnen im Garten ist noch angenehm....
 
 
schaukeln sowieso :)
 
 
 
Ín der Schule läuft alles wie am Schnürchen. Gestern waren meine Eltern auf dem ersten Klassenforum meiner Schule. Und ich bin soooo sehr gelobt worden. Ein braver, interessierter, fröhlicher Schüler. Keine Beschwerden. Auch nicht von mir. Und obwohl die Mama mehrmals nachgehakt hat, die Frau Lehrerin blieb dabei: Nein, der Niklas motschgert nicht und ist nur am Lachen! 

Hihi.... - alle schon um den Finger gewickelt - ... befürchtet die Mama