Mittwoch, 17. April 2013

Dunkle Wolken

Endlich Frühling. Viel Sonne. Die war auch schon ordentlich notwendig fürs Gemüt. Wie gut das allen tut, wenn man die ersten warmen Sonnenstrahlen spürt auf der Haut. Hochstimmung wäre angesagt. 

Aber der letzte Kontrolltermin beim Neuroorthopäden von Niklas, der hatte es in sich. Das Thema Hüft Operation liegt wieder am Tisch. Brisanter denn je. 

Niklas jammert in den letzten Wochen wieder beim Einschlafen. Sein rechter Hüftknochen steht ungewöhnlich weit nach vor. Nicht erst seit gestern - aber auf Dauer eine perfekte Stelle, um einen Dekubitus zu bekommen. Niklas schläft wie ein Stein. Bewegt sich kaum im Schlaf. Und gerade rechts ist seine Lieblings-Schlafseite. Da gibt's auch keine Diskussionen. Sein Sturschädel ist hier stärker als unser Wille es "richtig" zu machen. Wahrscheinlich wurde seine Hüfte gereizt durch dieses neue Nachtlagerungsteil. Abduktion wäre gewünscht gewesen - und nun zieht's scheinbar. Scheinbar deshalb, weil wir's einfach nicht genau wissen. Auffällig ist allerdings, dass sich so eine leichte Spreitzung schon negativ auswirkt.  

Verdammt, das Thema hatten wir schon mal. Fast drei Jahre später erkennen wir, dass wir durch das Aufschieben nichts gewonnen haben. Und das letzte was wir wollen ist, dass Niklas eine akut notwendige Operation bevorsteht. Denn das Komplikationsrisiko für ihn ist hier recht hoch - und vor allem schwer abschätzbar. Also doch nochmals mit den Hämatologen sprechen...... 

Ok, wer von euch hat eine Kristallkugel? Und wie krieg ich diese schreckliche Angst aus meinem Kopf? 

Kommentare:

  1. Ich weiss es nicht ..... liebe Tanja, ich würde Dir die Angst gerne nehmen, ich weiss nicht wie.
    Lass Dich drücken, es tut mir so leid, dass es nun so akut daherkommt.
    alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Oh, ich bin in Hüftsachen nicht der rechte Ratgeber, weil wir ja so ziemlich alles mitgenommen haben, was nicht hätte sein sollen, aber ich weiß nur zu gut, wie Ihr Euch fühlt.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ihr Lieben,

    wenn ich könnt würd ich euch alle Sorgen, Ängste und Schmerzen abnehmen. Tja nur leider geht das halt nicht. :-/

    Wir werden einfach wie bisher versuchen positiv zu denken und ganz fest zusammenhalten!

    Ich drück euch
    Coni

    AntwortenLöschen
  4. Als ich gestern meinen Kommentar hier schrieb war mir schon so anders. Manchmal hat man wohl einen sechsten Sinn für das was kommt. Robert ist im Krankenhaus, er krampft immer und immerwieder.... nun ist der Papa bei ihm.
    Michael hat heute einen schweren Weg mit dem grossen Kuschelhund des Sohnes gehen müssen, er ist gestorben.
    Halten wir zusammen und wünschen und hoffen wir miteinander!
    alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Leider kann man da nicht raten,aber ich möchte sehr gerne versuchen, euch alle positiven Gedanken zu senden! Ihr werdet die richtige Entscheidung treffen.
    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  6. Ich weiß leider keinen Rat, ich denke fest an euch und wünsche euch, dass auch ohne Kristallkugel der Weg klar wird und dann auch gangbar ist und Komplikationen ausbleiben.

    liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen