Sonntag, 10. Juni 2012

Papa´s Ehrentag




Heute ist Vatertag,

drum komme ich her,
zu dir lieber Papa und danke dir sehr!
Du sollst immer froh sein,
mit mir spielen und lachen -
und ich lieber Papa,
will ganz viel Freude dir machen!
Das Foto hat Mama heute um 5 Uhr morgens gemacht. Wieder bin ich um 2:30 mitten in der Nacht putzmunter im Bett gelegen und wollte nicht mehr schlafen. Um 4 Uhr morgens sind wir dann alle drei aufgestanden...... 
Der einzige, der quietschvergnügt und richtig wach war - war ich :) Mein Schlafrythmus ist die Woche wieder ordentlich durcheinander. Nicht jede Nacht - aber doch mehrmals die Woche denke ich garnicht an durchschlafen und vor allem weiterschlafen.

Nachdem aber auch das Wetter bei uns nicht besonders ist, haben wir das beste aus diesem Faulenzertag gemacht. Am Nachmitag haben wir uns dennoch aus dem Haus getraut. 


Bei uns gabs nämlich wieder ein Kreuzritterfest. Und nachdem Oma Anna-Maria und Opa Leo dort immer ein "Standl" haben, ist der Besuch ja fast Pflicht für uns. Ich mag die Musik dort und auch die Schaukämpfe. 

 
Nur heute war ich schon streichfähig. Der Schlaf fehlt mir dann doch irgendwie. Kann ja nur besser werden, meint Mama..... 

Kommentare:

  1. Oh...so früh am Morgen. Hoffentlich wird das schnell wieder anders, das kann keiner lang durchhalten.
    Die Bilder vom Fest sind toll, Niklas, Du warst ja mittendrinn, so strahlend.
    Ich wünsche Euch eine gute Woche, und mehr Schlaf als am Wochenende
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. KLingt nach einem tollen Vatertag. Danke für die schönen Bild.

    @ Niklas persönlich: Schlafentzug ist als Folter anerkannt - bitte denk daran ;-)

    LIebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Nachdem ich nun heute seid vier Uhr früh auf bin... wegen eines Roberts der die Nacht für beendet erklärt hat.... hab ich nun schon so viel aufgeräumt, dass ich ein bisschen bloggen kann!
    Der Robert stieg um kurz vor 7 in den Schulbus: "Könnt Ihr leise sein, ich bin sehr müde und mag auf dem Weg zur Schule schlafen!" grrrr....ich kann das nicht mehr, die Tageskinder kommen gleich!
    Robert ist vom Regen aufgewacht, es hat so geregnet, dass wir sicher waren die Enten schwimmen im Garten! Wo ist der Frühling, so wie es früher immer war?
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen