tschu, tschu, tschu - die Eisenbahn

Vor einiger Zeit hat Irene, meine Sehfrühförderin, was ganz tolles mitgehabt. Und weil ich so eine Freude damit hatte, hat Mama diesen Zug online entdeckt und gleich zugeschlagen. Ein ferngesteuerter Brio Intercity-Zug der vor- und zurückfährt und auch ganz tolle Hupsignale von sich gibt. Das alles auf Knopfdruck.



















Mama hat schon überlegt, ob man da was mit Tastern machen könnte, damit ich den Zug leichter bedienen kann...... Alles nicht notwendig! Ich hab ganz schnell rausgefunden, auf welchen Knopf ich drücken muss, damit der Zug wieder losfährt! 


Das ist eine Gaudi! Und ich schaue auch immer wieder dem Zug nach. Wisst ihr, meine Augen tuen sich nämlich mit dem Fixieren schon schwer, weil ich sehr schlecht sehe. Aber durch das tolle Rattern vom Zug sind auch meine Augen brav bei der Sache. Und wenn ich nicht mehr mag, dann geb ich der Mama einfach die Fernbedienung vom Zug. Genau, ich GEBE und schmeisse nicht!  Darüber freuen sich hier alle noch immer :) 

Und dann hat die Mama auch noch ihre Drohung wahr gemacht und ich hab helfen müssen. Beim Hollundersaft machen. Eins könnt ihr mir glauben: das Zugfahren war lustiger.
















Meine Eltern lieben Hollerkracherl.
Und ich fürchte, auch ich krieg davon was ab. Na hoffentlich schmeckt´s nicht so sauer wie die Zitrone hier.....