Dienstag, 21. Februar 2012

endlich wieder normaler Alltag

Die Reha ist vorbei...... ganze vier Wochen lang hatte ich jeden Tag drei bis fünf Therapieeinheiten pro Tag. Und ich habe gut durchgehalten. Kein Wunder meint Mama: es waren alle super nett zu mir und die Atmosphäre war wieder einmal richtig herzlich. So hält man gerne durch ;) 

oft war es ordentlich anstrengend..... schaut mal, wie toll ich meine rechte Hand benutze!!!




ab und zu wars eine richtige Gaudi!!!




Oh ja, es gab auch Einheiten da wollte ich so überhaupt nicht......

aber alles in Allem war es wieder eine richtig gute Zeit. Fast immer hab ich brav mitgemacht.

Ich habe gemerkt, dass es meistens doch nicht so schlimm ist, wenn mir jemand dabei hilft, meine rechte Hand/meinen rechten Arm auch zu benutzen. Und ich probiere es schon manchmal ganz spontan.

Wisst ihr, für mich ist es nämlich nicht sebstverständich, dass ich beide Arme und Hände verwende. Ich kann rechts nicht greifen und deshalb mache ich alles mit links. Aber so einfach ist das nicht. Oft braucht man eben BEIDE Hände. Das merke ich jetzt auch schon. Aber es ist für mich halt unglaublich schwer. Aber ich bemühe mich...... 
oft war es richtig spannend.......

 



Ich habe mich seit dem letzten Jahr richtig gemausert. Das haben Papa und Mama bestätigt bekommen. Nein, es sind keine grossen Sprünge! Nichts, was Anderen sofort offensichltich auffällt....

Aber ich bin mittlerweile ein ordentlich selbstbewußter Junge, der oft das Programm vorgibt. Und ich weiß mittlerweile wie ich mich mitteilen kann. Während der Stunde (meinstens wenn ich nicht mehr arbeiten wollte) hab ich einfach meine Gebärde für "Singen" gezeigt. So ein Liedchen zwischendrinnen ist doch schöner als harte Arbeit :)

Mit dem Rolli fahre ich immer geschickter. Nachdem ich nur links anschiebe, ist von gezieltem Fahren noch nicht die Rede. Aber ich bewege mich fort. Und wenn ich wo anstehe, dann schiebe ich zurück und nach vor, bis ich aus der Ecke bin...... Und ich habe die Bremsen gefunden. Bremsen lösen und ziehen? Links kein Problem mehr!! Und das ganze in knappen vier Wochen!

Das Schlucken klappt zeitweise auch schon besser. Es geht hier nicht um Essen schlucken sondern ums spontane Runterschlucken das wir alle mehrmals pro Minute unbewußt einfach machen. In Judendorf hat Edith fleissig mit mir geübt, dass ich - wenn ich dazu aufgefordert werde - ab und zu Speichel hinunterschlucke. Mein Lätzchenverschleiß ist nämlich manchmal unglaublich..... 

Ja, ich bin absolut lernfähig und vor allem neugierig und motiviert. Ich werde meinen  Eltern noch einige Überaschungen liefern. Da sind wir uns alle einig! Und meine Lieben finden, das ist das Schönste, was sie hören konnten!


Kommentare:

  1. Sooo schöne Bilder - ich liebe dieses Lachen.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Niklas, dass Du so neugierig bist ist das Allerbeste! Da wirst Du immerweiter lernen, ausprobieren und das ist schön.
    Sag Mama und Papa einen schönen Gruss, lasst es Euch gut gehen und gewöhnt Euch wieder schön ans "normale" Leben. Der Kindergarten wird bestimmt gleich weitergehen, viel Spass bei Deinen Freunden
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Wir freuen uns von ganzem Herzen, dass du alles so toll gemeistert hast, lieber Niklas, zur grossen Freude deiner Eltern.
    Jetzt heisst es, das Gelernte nicht vergessen, stimmt's?
    Und zu Hause ist es sicher am Schönsten, wenn die REHA auch noch so toll war.
    Liebe Grüsse aus Wien

    AntwortenLöschen