Donnerstag, 30. Juni 2011

Es fühlt sich gut an

Ich war eigentlich noch nie zur Entwicklungsdiagnostik. Irgendwie hat es sich nie ergeben und "verlangt" wurde es auch nicht. Wir sind bei den verschiedensten Spezialisten. Haben uns Ärzte zwischen Graz und Wien herausgepickt. Aber keine zentrierte Stelle, keine Entwicklungsambulanz die mich regelmäßig sieht/bewertet. Und meine Eltern finden das gut so. Sie haben ein positives Gefühl bei den Ärzten und Therapeuten die mich kennen.

Ich habe die letzten Monate motorisch keine rießen Fortschritte gemacht. Wenn Mama so überlegt, "kann" ich nicht viel mehr als vor einem Jahr (zumindest nicht offensichtlich). Natürlich, ja - ich bin immer interesserter, aufmerksamer. Aber grosse Meilensteine bleiben dennoch aus. Warum man darüber nachdenkt? Vielleicht weil ich nächste Woche mit Papa und Mama im neuropädiatrischen Familiencamp in Mödling bin. Eine Woche in Mödling wo ich und meine Eltern teils gemeinsam - hauptsächlich aber getrenntes Programm haben (Reiten, Schwimmen, Musik, Ausflüge..... für mich - Gesprächsrunden, kreativer Ausdruck, Entspannung.... für meine Eltern). Ja, vielleicht macht sich Mama deshalb Gedanken.

Aber es fühlt sich gut an so wie es ist - sagt Mama. Ich fühle mich wohl, bin fröhlich - zur Zeit auch fallweise richtig stur. Ich bestehe jetzt oft auf mein Recht. Mama "diskutiert" auch schon mal mit mir. (Vielleicht schaffen wir es einmal davon ein Video zu drehen). Ich räume Küchenschränke aus, wenn meine Eltern nicht aufpassen und möchte am Abend unbedingt Fernsehen.

Und hier noch ein paar Bilder vom Chaos-Niklas :)

wenn ich die nur rausziehen könnt.... ;)
mein Lieblingsschrank....



Ja, es fühlt sich EHRLICH gut an... meint Mama
nur nicht zu viel nachdenken.....

Kommentare:

  1. Hallo ihr drei!

    Ich sag dir eines Niklas...ein bisschen CHAOS-Niklas ist schon gut. Das braucht jedes Kind, und deine Eltern auch ein wenig;-) Das sind alles Fortschritte. Mach weiter so. Ich probier es auch jeden Tag, und alles was auf dem Tisch steht ist schon sehr verlockend...zum runterschmeissen... Wir sind ganz stolz auf dich und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen.
    GLG Karin und ihre Eltern mit Matthias

    AntwortenLöschen
  2. Auch mit einer Entwicklungsdiagnostik weiß man nicht mehr. Man bekommt Zahlen und Quotienten um den Kopf geknallt, die nie das gute Gefühl ersetzen können.

    Und ein Kind entwickelt sich eh nicht schneller dadurch.

    Oft sind es gar nicht die offensichtlichen Sachen, die nachher die großen Unterschiede ausmachen.

    Mein Sohn konnte vor 10 Jahren nicht auf einem Bein stehen und kann es heute auch noch nicht, aber er kann sich dennoch kurzfristig anders ausbalancieren, so daß er jetzt zumindest kleine Kantsteine ohne Festhaltehilfe überwinden kann. Das ist ein RIESENschritt, eine riesige Erelichterung im Alltag und auch viel mehr Selbständigkeit, auch wenn er das Entwicklungsziel auf einem Bein stehen nie erreicht hat und wohl auch nicht erreichen wird.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Tanja!
    Weisst Du, was ich sehe?
    Ich sehe das Interesse, das Niklas an seiner Umwelt hat, sehe Lust am Ausprobieren, am Erkunden!
    Genau das hilft eurem Jungen, das bereitet seinen Weg.
    Nein, einfach wird es nicht werden, aber jeder Fortschritt wird so überaus bewusst für euch sein, so wertvoll.

    Ich wünsch euch eine gute Nacht
    :-)
    Barbara

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm, ich find Deine Emailadresse nicht...
    Ich wollte Dir meine Telefonnummer schicken, damit ihr, wenn ihr mögt, euch meldet, wenn ihr in Mödling seid.
    Ich mein, ihr seid in meiner Stadt!
    Ich würd euch sehr gern persönlich kennenlernen! Und ich möcht euch meinen Jonathan vorstellen!

    Hier meine Mailadresse:
    barbara.stoeger@aol.at


    Wenn ihr nicht wollt....ich versteh das!
    Ich würd das nicht persönlich nehmen, wir bleiben gute Blogfreunde! :-))
    Richtig gute Blogfreunde! :-)))

    Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Und genau darauf kommt es an, wie es sich anfühlt. Das ist so wichtig auf seine innere Stimme und die Gefühle zu achten und zu hören!

    Ich wünsch weiterhin einen Weg der sich einfach nur gut anfühlt!

    Ganz liebe Grüße Naemi und ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    Schön daß es sich gut anfühl so wie es ist. So ist es bei uns auch (ausgenommen Aenne´s schlechte Epiphasen) und das reicht absolut :-)
    Ganz liebe Grüsse
    Conny

    AntwortenLöschen
  7. Lieber Niklas, ich schicke Dir ganz viele Gesund-Bleib-Grüsse .... damit Ihr wegfahren könnt.
    Das hört sich gut an, was Ihr da vor habt.
    Liebe Grüsse
    Elisabeth
    Liebe Tanja, Deine Antwort bei den Kuscheltieren trifft es genau. Gestern beim Schulfest war es auch gleich ein Miteinander mit so vielen Fremden. Weil wir wissen ... wie man anders lebt!
    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen